Einsteigermodell: Saugroboter ILIFE V5 als Haushaltshilfe

0
409


Der ILIFE V5 ist zwar nicht mehr das neueste Modell, wird dafür aber auch immer günstiger. Bei GearBest bekommt ihr ihn für 93,41€ aus der EU. Dafür müsst ihr den Gutschein ILIFEV5EU während des Bestellvorgangs eingeben und die Versandart Expedited Shipping auswählen.

Um immer über die neusten News, Deals und Tipps rund um Saugroboter informiert zu werden, könnt ihr unserer Facebook-Community beitreten. Alles, was es über Saugroboter zu wissen gibt, findet ihr in unserem Ratgeber.

Für bequeme Menschen ist so ein Staubsaugroboter ideal. Zwar stößt solche Technik hier und da noch auf Ablehnung, aber in die erste Waschmaschine musste man auch nachträglich ein Fenster einbauen, weil die Menschen der Maschine nicht zugetraut haben richtig zu waschen.

  • Chuwi ILIFE V5
    • bei GearBest für 93,41€ (Gutschein: ILIFEV5EU)

Technische Daten

Saugkraft
600 Pa

Lautstärke
55 dB

Arbeitszeit
130 Minuten

Ladezeit
280 Minuten

Staubkammer
0,3L

Feature
Bürstenköpfe, Fernbedienung

Chuwi ist ja in der Vergangenheit eher durch gute Tablets aufgefallen, aber warum sollten sie nicht auch gute Staubsaugroboter konzipieren, Nokia hat schließlich auch mit Gummistiefeln und Reifen angefangen. 😉

Ein großes Paket kam an 😉

Der Staubsaugroboter verfügt auf der Unterseite über zwei rotierende Bürsten, die den Dreck nach Innen schleudern, wo er von einer Düse aufgesaugt wird. Das löst das Problem mit den Zimmerecken, die viele Staubsaugroboter aufgrund der runden Form nicht erreichen. Das funktioniert bei Laminat und Parkettböden gut, aber bei unebenen Flächen, wie Naturstein oder auch schon Fliesen mit tieferen Fugen, sind die Bürsten eher ein Tropfen auf den heißen Stein, verleihen Chuwi aber dieses niedliche käferartige Aussehen.

Mit rotierenden Bürsten

Für festsitzenden Dreck befindet sich am hinteren Teil des Roboters ein Mikrofaser-Tuch, der mit Klettverschluss befestigt wird. So kann man auch noch feucht durchwischen, wenn ihr den Lappen vorher in eine sanfte Lauge taucht, Meister Proper hat da schon immer geholfen. 😉 Wir haben hier Teppichböden, daher konnten wir die Wisch-Funktion nur sporadisch Testen. Bei frischen Flecken ging es gut, aber bei Klebrigen und angetrockneten Flecken muss man schon noch Nachwischen. Chuwi streift den Fleck ja nur und übt nicht wirklich Druck aus.

Mit Microfaser Tuch

Der Roboter kommt mit einer Ladestation, die er selbstständig anfahren kann bei schwachem Akkustand. Das funktioniert aber nur wenn sich Chuwi auch bei schwachem Akkustand in der Nähe der Ladestation befindet, in unserem L-Förmigen Gebäude, hat sich Chuwi oft verloren und ist einfach unterwegs irgendwo erschöpft liegen geblieben. Aber sollte er sich in der Nähe der Station befinden, findet er sie auch zielsicher und lädt sich automatisch auf.

Futuristisches Design 😉

Der Akku ist mit 2600mAh nicht der größte, aber noch ganz im Rahmen. Die angegeben 130 Minuten Arbeitszeit werden aber weit unterschritten, bei mehreren Fahrten war der Akku immer nach guten 30 Minuten leer. Eine Ladezyklus dauert etwa 2 Stunden. In unserem Zeitraffer-Video seht ihr eine gesamte Fahrt von 32 Minuten auf 3 Minuten gerafft. Spoiler vorweg: Er fand diesmal tatsächlich die Ladestation. Gefilmt mit der Amköv AMK100S.

 

Wie man gut in dem Video sieht, nimmt die Präzision der Fahrt zu. Stoßt Chuwi anfangs noch häufig per Zufallsprinzip gegen Hindernisse, so merkt er sich diese und verbessert seinen Weg zunehmend. Hat man ein praktisch eingerichtetes Heim, wird Chuwi sehr effizient arbeiten.

Bei uns gibt es viele Ecken, Winkel und Tischbeine, an denen sich Chuwi quält. Er erkennt aber automatisch Treppenabsätze und fällt nicht runter. Es sei denn (so bei uns passiert) er schiebt erst die Fußmatte ein Stückchen über die Treppenkante hinaus, fährt dann auf die Fußmatte und glaubt, dass der überragende Teil der Matte, noch festen Halt bietet und stürzt dann 14 Stufen in die Tiefe, was er aber unbeschadet überlebt hat.

An sich kommt Chuwi aber auch sehr gut mit Erhöhungen klar, die zackigen Reifen, erklimmen so manche Hürde, wie Kabel etc.

Man kann den Zeitraum planen in dem Chuwi iLife seine Arbeit verrichten soll, die Fernbediegung ist sehr intuitiv und sogar ohne Anleitung verständlich.

Staubkammer ist sehr komfortable zu entfernen

Die Kapazität der Staubkammer beträgt nur 0,3 L, das ist zwar auch nicht weniger als bei anderen Robotern, bedeutet aber, dass man doch häufiger als bei normalen Staubsaugern mit der Entleerung beschäftigt ist. Bei täglichen Fahrten, war die Kammer etwa nach einer Woche auswechslungsbereit, das geht aber leicht von der Hand. Der Chuwi ist im allgemeinen sehr gut verarbeitet.

Bei täglichen Fahrten muss etwa wöchentlich Gewechselt werden

Der Staubsaugroboter lässt sich mit der beigelegten Fernbedienung steuern und er ist nur 9 cm hoch, kommt also auch unter der Couch her.

Ladestation, Bürste, Rotoren, Fernbedienung, Filter, Mop, Anleitung und Netzadapter

Der maßgebliche Erfolg von einem Staubsaugrobotern hängt auch von einer pragmatischen Einrichtung ab. Der Staubsaugroboter wird einem nicht die gesamte Hausarbeit abnehmen können, aber zumindest die Vorarbeit leisten kann er schon. (Und die Katze ärgern ;))

Bedenkt man, dass die marktführenden Saugroboter schnell mal das 3-fache kosten, ist Chuwi eine preiswerte und empfehlenswerte Alternative (z.B. gegenüber dem Saugroboter von Medion, der übrigens nur ein Chuwi V3 mit anderem Namen ist, wie aufmerksame Kommentatoren schon festgestellt haben). Bei ebenen, glatten Böden und täglichem Einsatz wird er sich schnell bezahlt machen, solltet ihr aber überwiegend Teppichboden haben und viel Zeug auf dem Boden, wird Chuwi nicht für viel Freude sorgen.

Sucht ihr nach einer etwas günstigeren Lösung, kann ich euch den beliebten Wischmopp-Roboter empfehlen.