Im Test: ILIFE V7S Pro Saugroboter aus dem EU-Lager für 128,82€

0
562


Gerade gibt es den ILIFE V7S Pro aus dem EU-Lager mit dem Gutschein DezEUV7SPro für 128,82€.

Alles, was es über Saugroboter zu wissen gibt, findet ihr in unserem Ratgeber. Um immer über die neusten News, Deals und Tipps rund um Saugroboter informiert zu werden, könnt ihr unserer Facebook-Gruppe beitreten.

Durch unsere Büros sind ja bereits eine Vielzahl an Saugroboter-Modellen gefahren, die Firma ILIFE machte ganz besonders oft ihre Aufwartung und hat bei uns bislang sehr gute Arbeit geleistet. Mit dem ILIFE V7S Pro Saugroboter ist nun die Pro-Version des ILIFE V7S auf den Markt und wir haben alle Stärken und Schwächen für euch über einen Zeitraum von einem Monat (!) durchgetestet.

  • ILIFE V7S Pro Saugroboter
    • bei  Gearbest für 128,82€ (Gutschein: DezEUV7SPro & EU-Lager)| GearBest für 160,60€  (China-Lager)

Technische Daten

Lautstärke
60 dB

Akku
2600 mAh

Arbeitszeit
120-150 Min.

Ladezeit
5 h

Staubkammer
0,5 l/0,45 l Wassertank

Maße
34,0 x 34,0 x 8,4 cm

Gewicht
2,95 kg

Features
Bürstenköpfe, Fernbedienung, Wassertank

Lieferumfang des ILIFE V7S Pro

In puncto Verarbeitung und Qualität darf man sich auch beim V7S Pro wie von ILIFE gewohnt über schickes Design und makellose Verarbeitung freuen. Der Saugroboter wirkt hochwertig und fühlt sich auch entsprechend an, was man von einem Modell, das mal oberhalb der 150€ gekostet hat, auch erwarten darf. Der Lieferumfang weist keine besonderen Specials auf, neben der Ladestation und dem zugehörigen Ladekabel findet sich zwar eine mit mit 0,5 Litern Füllmenge recht große Staubkammer, allerdings keine virtuelle Wand, wie sie beispielsweise beim Ainol A-S11 dabei ist.

Alles dabei was man braucht, mehr aber auch nicht

Die mitgelieferte Fernbedienung des V7s Pro ist sowohl optisch als auch bautechnisch deckungsgleich mit der des ILIFE A4. Ihr mögt mich kleinlich nennen, aber die im Angebot bei GearBest versprochenen zwei 1,5V AAA-Batterien, die man für die Fernbedienung benötigt, finden sich tatsächlich im Lieferumfang! Damit ist der ILIFE V7S Pro der erste (!) von uns getestete Saugroboter, der Batterien mit im Lieferumfang hat. Wie gesagt, sehr kleinlich, denn die Batterien finden sich sonst auch in jedem gut sortierten Haushalt. Als weniger spendabel zu betrachten ist dagegen der einzelne mitgelieferte Ersatzbürsten-Kopf. Nach einer gewissen Zeit muss dieser ausgetauscht werden, wodurch man sich über mehr als nur ein Ersatzteil gefreut hätte.

Ladestation

Vorab ein kleiner Warnhinweis, da das bei dem ein oder anderen Saugroboter-Nutzer schon vorgefallen ist: Den Wassertank muss man (sofern gefüllt) vor dem Ladevorgang auf jeden Fall herausnehmen, da sich Elektrizität und Wasser nicht gut vertragen, mit etwas Pech geht der Saugroboter sonst kaputt. Bei der Ladestation sollte sich einen Meter zu den Seiten hin sowie zwei Meter nach vorne kein Hindernis befinden, damit der Saugroboter ungehindert von der Ladestation starten kann und diese ohne Probleme wiederfindet. Die angegebene Ladezeit von 5 h trifft in unserem Test zu.

Wie von ILIFE gewohnt findet auch der ILIFE V7S Pro automatisch zur Ladestation zurück

Bei der Ladestation handelt es sich nicht um ein besonderes Design- oder Technikwunder, der Robosauger lässt sich nicht über die Ladestation timen wie beim BW-XRC600 oder Ähnliches, sondern dient schlicht und allein als Ladestation und „Zuhause“ des V7S Pro. Der Robosauger verlässt die Ladestation nachdem dieser voll aufgeladen ist und findet bei niedriger werdenden Akkuleistung über seine am vorderen Teil verbauten Sensoren selbstständig zur Ladestation zurück. Letzteres gelingt ihm auffallend gut, auch wenn man ihm über die Fernbedienung manuell befiehlt, zur Ladestation zurückzufinden. Ist die Ladestation an der Steckdose, leuchtet diese über eine Leuchte am oberen Teil der Station. Dieses Licht ist allerdings nicht so hell, dass es während der Nachtruhe stören könnte.

Display

Anders als beim Ainol A-S11 finden sich beim ILIFE V7s Pro keine Anzeigen auf dem Cleaner, wodurch sich nicht direkt feststellen lässt, was den Sauger beschäftigt, ob er gerade Probleme mit einem Hindernis oder Ähnliches hat. Dafür hat er aber einen Display verbaut, über den sich nachvollziehen lässt, was sich im Inneren des Saugroboters so tut. Das ist für den Nutzer im Vergleich zum A-S11 etwas ungenauer, hilft aber auch weiter wenn der Sauger mal Probleme haben sollte oder der Wassertank aufgefüllt werden muss. Hierbei bedient sich der Saugroboter aus einer Kombination aus Pieptönen und verschiedenfarbig blinkenden Lichtern. Damit ihr wisst, was euren Saugroboter beschäftigt, wenn dieser kommuniziert, habe ich hier die einzelnen Signale für euch aufgelistet:

Signal
Bedeutung

Oranges Licht blinkt
Saugroboter befindet sich im Ladevorgang

Oranges Licht leuchet durchgehend
Batterieleistung lässt nach

Grünes Licht leuchtet durchgehend
Laden beendet oder: Saugroboter in Betrieb

Grünes Licht blinkt
Modus ist ausgewählt (Bspw. Spot-Funktion)

1 x Piepton
Reifen arbeiten nicht, evtl. verharkt oder Bürstenkopf muss ersetzt werden

2 x Piepton
Sensoren vorne funktionieren nicht, müssen gesäubert werden

3 x Piepton
Roboter steckt fest, muss neu platziert und gestartet werden

4 x Piepton
Gewählter Modus funktioniert nicht, neuer Modus muss eingestellt werden

5 x Piepton
Problem mit Staubkammer, muss geleert und wieder eingesetzt werden

Der V7S Pro äußert sich über verschieden leuchtende Farben und Pieptöne.

Performance

Anders als die meisten Saugroboter arbeitet der ILIFE V7S Pro wie sein Vorgänger mit nur einem einzelnen Bürstenkopf. Das allerdings ist kein Nachteil, wie sich in unserem Test zeigte. Auch mit größeren Ansammlungen Staub und Dreck wurde der Saugroboter fertig.

Wie sein Vorgänger mit nur einem Bürstenkopf ausgestattet, dennoch mit sehr guter Saugleistung.

Als der Saugroboter vor über einem Monat im Pre-Sale erhlältlich war, war die Rede davon, dass die Entwickler dem Saugroboter ein kleines Software-Update spendiert hätten. Davon war in unserem Test allerdings recht wenig zu merken. Die Wischfunktion glänzte in unserem Test im Vergleich zum ILIFE V7S. Hierbei sollte nicht vergessen werden, das mitgelieferte Tuch auf der Unterseite des Saugers zu befestigen, da dieser sonst mehr Wasser auf dem Boden verteilt als gewünscht. Der Boden wurde mit der Wischfunktion deutlich sauberer als vorher.

Muss ein Saugroboter auch über eine Wischfunktion verfügen?

JA
NEIN

Eine weitere Verbesserung ist die Saugleistung im Vergleich zum kleinen Bruder, allerdings ist das nur minimal und das Betriebsgeräusch mit einer Lautstärke von 60 dB weist auch keine Unterschiede auf. Die Saugleistung ist dennoch sehr gut, was dem V7S Pro an Power unter der Haube fehlt, macht er mit ausgefeilter Technik in der automatischen Reinigung wieder wett.

Die Saugleistung ist Mittelmaß, die verbaute Technik aber sehr smart.

Die Wischfunktion des ILIFE V7S Pro

Schade ist allerdings, dass es immer noch keinen Saugroboter aus China gibt, der gleichzeitig wischen und saugen kann. Auch beim V7S Pro muss man sich zwischen beidem entscheiden und dementsprechend den Wassertank oder die Staubkammer einsetzen. Allerdings muss man nichts weiter einstellen, wenn man wischen anstelle von saugen möchte: Sobald der Wassertank eingesetzt ist, erkennt der Sauger automatisch was von ihm gewünscht ist. Beim Befüllen des Wassertanks sollte man darauf achten, nicht zuviel Wasser einzufüllen, da der Wassertank sonst im Betrieb des Robosaugers sonst dazu neigt, mehr Wasser auf dem Boden zu verteilen als notwendig.

Die verschiedenen einstellbaren Modi des Saugers funktionieren sehr gut, hier ist die Wall-Funktion angewählt.

Der ILIFE bringt einige sehr gut funktionierende Modi mit, die sich manuell über die Fernbedienung einstellen lassen. Das kann praktisch sein, wenn man mal nicht so zufrieden mit dem Ergebnis der automatischen Reinigung ist oder in Ecken und Kanten nachhelfen möchte. Ebenso größere Haufen Dreck oder Staub auf einem einzelnen Punkt können gute Gründe sein, einen der mitgebrachten Modi auszuwählen.

Steuerung über die Fernbedienung

In der manuellen Steuerung über die Fernbedienung lassen sich – wie bereits vom ILIFE A4 bekannt – der Spot-Modus (Roboter dreht sich um sich selbst auf einer Stelle), die Wall-Funktion (Roboter fährt gezielt Wände ab) und der automatische Modus wählen. Der V7S Pro erkennt die Fernbedienung sehr gut und reagiert ohne Verzögerung auf den übermittelten Befehl.

Die Fernbedienung ist identisch mit der des ILIFE A4, auch die wählbaren Funktionen sind die gleichen.

Praktisch: Wenn in der manuellen Steuerung nach etwa 15 Sekunden kein Saugmodus ausgewählt wurde, versetzt sich der Robosauger in eine Art Ruhezustand und spart damit Akku.

Den ILIFE V7S Pro timen

Die Startzeit des ILIFE V7S Pro lässt sich vorab einstellen, damit der Robosauger eure Wohnung säubert während ihr unterwegs seid und den Sauger nicht starten könnt. Mit einer App-Steuerung wie beim Xiaomi Saugroboter ginge dies auch von unterwegs aus, im Normalfall dürfte man das aber nur nutzen, wenn der Robosauger immer wieder zu unterschiedlichen (Tages-)Zeiten starten sollte. Ansonsten reicht es völlig, den Saugroboter einmal für seine Schichten einzuplanen. Beim ILIFE V7S Pro benutzt ihr zum Planen die Fernbedienung wie folgt:

  1. Taste „PLAN“ auf der Fernbedienung
  2. Mit Pfeiltasten gewünschte Uhrzeit einstellen
  3. „PLAN“ erneut zur Bestätigung

Die Uhrzeit lässt sich auf die gleiche Weise einstellen, nur dass hier „CLOCK“ anstelle von „PLAN“ gedrückt werden muss. Wozu man allerdings die Uhrzeit auf der Fernbedienung benötigt, war mir schon beim ILIFE A4 unklar. In unserem Test funktionierte das Planen einwandfrei, der Saugroboter startet wann er es soll und vollrichtet seinen Dienst.

Fazit

  • Saugleistung
  • Modi funktionieren einwandfrei
  • Wischfunktion
  • Fernbedienung funktioniert sehr gut
  • keine Anzeigen auf dem Cleaner
  • keine riesigen Neuerungen zum Vorgängermodell