Warum die Gerüchte über den Tod von desktop-übertrieben sind

0
6

Warum die Gerüchte über den Tod von desktop exaggeratedIn der enterprise-segment, desktop-genießt noch eine respektable 38% – Anteil von 73% im Jahr 2010. Durch
Shelley Singh, ET Bureau|Aktualisiert: Dec 01, 2019, 06.52 UHR IST0Comments
AgenturenFirmen bevorzugen desktops für eine Reihe von Gründen. Ein smartphone ist das computing-Gerät die Eingabe der Belegschaft heute sind die meisten vertraut mit. Nur wenn Sie anfangen zu arbeiten aus einem Büro, in Sektoren wie Bankwesen, Versicherung, Technik, Produktion oder Gesundheitswesen, gehen Sie auf die computer von Ihr daddy ‘ s – ära der desktop.

Ein großer monitor, der sitzt in der Mitte Ihrer Arbeitsfläche, an einer sperrigen Tastatur, eine Maus von der Größe einer Maus, und einem Turm platziert, auf dem Boden neben dem Mülleimer.

Vor zehn Jahren, EDV-Geräte wurden immer kleiner, bei einer so rachsüchtigen Tempo, dass nur wenige konnten vorausgesagt haben, das überleben der desktops im Jahr 2019. Dennoch, erstaunlich, Desktop-Computern sind nicht tot. In einer Zeit, in der kleine, leistungsfähige Computer befinden sich überall, von Ihrem Telefon zu car-Kühlschrank-Ohrhörer boxy überbleibsel aus den frühen Tagen des personal computing, oft mit weniger Rechenleistung als das smartphone in der Tasche, geht weiter, um zu überleben.

Der Marktanteil von desktops in Indien geschrumpft ist in den letzten zehn Jahren von 61% im Jahr 2010 auf über 30% heute. Aber im enterprise-segment, ist es immer noch genießt eine respektable 38% – Anteil von 73% im Jahr 2010. An den Häusern, aber es erfreut sich jetzt nur einen Anteil von 18%, gegenüber 46% im Jahr 2010.

Unternehmen bevorzugen desktops für eine Reihe von Gründen. Security-management ist einfacher, wenn die Maschine angeschlossen ist, um Ihre Netzwerke und nicht das lokal verlassen; die Wartungskosten sind niedriger; und desktops länger als laptops. Außerdem werden einige Aufgaben, wie ein elite-gamer oder entdecken Sie die nächste große Droge, sind besser auf die desktop-Formfaktor, leicht angepasst, um angeschlossen werden zu großen, mehrere Bildschirme und Zubehör.

“Die Vorhersage der Niedergang der Technologie ist gefährlich”, sagt Richard Lobo, EVP & head, HR, Infosys. Viele unter der 250.000-ungerade Mitarbeiter der IT-Riese will es auch gar nicht, einen laptop zu tragen und freuen uns, mit nur einem smartphone.

“Doch die Anforderungen an die tech werden immer größer – 3G, 5G, normal video HD, digital sound usw – neben der Programmierung ist sehr geeignet für eine desktop-Umgebung”, ergänzt Lobo, zu erklären, warum desktop-Computern weiterhin begünstigt durch viele Unternehmen. Fast 70% der Infosys Mitarbeiter-desktops, während der rest verwenden laptops.

Ein Drittel der Cognizant Belegschaft von rund 290.000 verwendet Handys oder tablets für die Arbeit, sagt Rakesh Bhardwaj, CIO, Cognizant.

“Desktops sind wahrscheinlich, um den Weg für laptops und andere mobile Geräte in den nächsten Jahren, aber desktops bleiben die jeweils für einen bestimmten Szenarien.”

Jüngere Unternehmen nicht unbedingt das gleiche denken. Bangalore-basierte foodtech Start HungerBox, zum Beispiel, nicht eine einzelne desktop-Benutzer. “Für alle Absichten und Zwecke, der desktop ist tot”, sagt Ankur Singh, CTO, HungerBox, die hat 1.500 Mitarbeiter. HungerBox verwendet desktops nur Gastgeber einige internen Anwendungen.

“Die heutige Arbeitswelt ist nicht geprägt durch eine typische 9-to-5-job. Man braucht, um angeschlossen werden, um mobile und Remote arbeiten sehr oft”, ergänzt Singh.

Sicher ist Mobilität ein wichtiger Grund zu Graben den tethered Computer und entscheiden sich für notebooks und smartphones. Außerdem, die kleineren Geräte können heute so mächtig sind wie die desktops. Aber für viele Aufgaben, Unternehmen zu bevorzugen, die desktops und das ist unwahrscheinlich zu ändern, mindestens für fünf Jahre.

Gartner-analyst Tracy Tsai, sagt die Verlagerung auf smartphones ist vor allem für content-Konsum und nicht die content-Erstellung.

“Für öffentliche Einrichtungen wie Regierungsbehörden und Schulen, desktops bleiben die bessere alternative”, sagt Tsai.

Vickram Bedi, senior Direktor personal systems bei HP India, fügt hinzu: “Value proposition auf kommerzielle Seite ist die Sicherheit und Produktivität.” Banken können”t haben die Mitarbeiter gehen mit sensiblen Daten in laptops. Bei Krankenhäusern, Röntgenologen große Bildschirme für eine genaue Diagnose, so dass desktops die bevorzugten Geräte.

Desktops sind etwa 20% billiger in der Wartung als laptops und haben eine längere Lebensdauer.

Rahul Agarwal, CEO & MD, Lenovo India, sagt: “Desktops können eine Lebensdauer von bis zu sechs Jahren (die Teile können ersetzt werden, um die Lebensdauer zu verlängern) gegen ein notebook rund vier Jahren. Desktops den Benutzern mehr Grafik-Karten-Optionen für das ausführen von Anwendungen, die hohe Verarbeitungs-Fähigkeiten.”

HP Bedi fügt hinzu: “Desktop-Aufgaben, die getan werden kann, auf laptops, aber das ist das beste gegen gute Erfahrung.”

An der India ‘ s größte computer-hardware-Markt, Nehru Place in Delhi, Hersteller Dinesh Chopra sagt die robuste Attraktivität des desktops Stamm wird individuell. Wenn Sie ein gamer oder ein designer braucht eine Maschine, zugeschnitten auf Ihre Angaben (wie mehr RAM, Speicher, Grafikkarte), Sie gehen Leute wie Chopra, wer der Eigentümer der Firma Softek Surya, auch ein Verkäufer auf E-Commerce-Marktplätze.

“80% meiner Verkäufe für laptops. Obwohl, wenn Sie benötigen einen monitor größer als 15,6 Zoll, müssen Sie gehen für einen desktop. Und es gibt Käufer, die wollen bis zu 28-Zoll-Bildschirme”, sagt Chopra.

Während der Markt für Desktop-PCs schrumpft, Hersteller kommen mit Formfaktoren, halten Sie relevant für einige enterprise-Benutzer. Jaipal Singh, associate research manager, client-Geräten, bei IDC, Punkte zu all-in-one-Geräte. Das sind Geräte mit integrierten Monitoren und abnehmbare Bildschirme.

Lenovo geschrumpft ist die CPU aus einem Feld von über 15 Liter Fassungsvermögen 0,35 Liter. “Mit den Daten auf der cloud, Formfaktoren entwickeln wird”, sagt Bedi. Damit die Informationen nicht auf dem Computer gespeichert sondern in der cloud – es könnte sein, private cloud oder public cloud.

Business application software provider Apttus, wurde 2006 gegründet und beschreibt sich selbst als “born in the cloud” und hat nicht mehr mit desktops.

Cloud reduzieren die Abhängigkeit von desktops, vor allem als smartphone Entscheidungsträger verbessern desktop-connectivity-features. Schließlich, am Arbeitsplatz möglicherweise nur einen monitor, mit dem das smartphone als Recheneinheit. Über 400 Millionen Menschen in Indien tragen ein smartphone.

Nicht Dell, einer der Führer der personal computing revolution, denke die ära des desktops ist vorbei? “Wir wissen es nicht”, sagt Anand Subramanya, Direktor Produkt-marketing (consumer-und small business), Dell-Technologien in Indien.

“Desktops weiterhin relevant bleiben, mit umsteigen in die form-Faktoren und verbesserten Funktionen.”